Morgendlich hart aufgeschlagen

Das ohrenbetäubende Gekeife diverser Extrovertanten in öffentlichen Caféhäusern kann einem ziemlich schnell die Besinnlichkeit eines ersten Urlaubstages rauben. Die Alternative wäre: in mühsamer Kleinarbeit die auf ein Milligramm optimierte Menge an Kaffeepulver in eine häusliche Tasse zu füllen, unter der Gefahr bleibender Verbrennungen hektisch einen Schwall sprudelnd kochendes Wasser aufzufüllen und in den nahezu stillen Momenten des Rührens und Pustens der Frage nachzusinnen, ob die seit Jahrzehnen länderspezifisch bezeichnete Herstellungsart eines solch zubereiteten Getränks wirklich noch politisch korrekt sei. Spätestens dann jedoch würde mir die Lust auf Kaffee vergangen sein und ich mich wohl doch wieder nach dem wenigstens belanglosen Gekeife in meinem Lieblingsmorgencafé sehnen ...